EduCamp Hattingen 2014.png

Wikis im Ethikunterricht

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Unterrichtsideen
Diese Seite enthält Unterrichtsideen, die du ausprobieren oder hier diskutieren kannst.

An welchen Stellen können Wikis im Ethik- und Philosophieunterricht sinnvoll eingesetzt werden? Welche Aufgabenstellungen sind möglich? Welche Regeln sollten gelten? Wie könnte eine Bewertung aussehen?

Inhaltsverzeichnis

Organisatorisches

Vorüberlegungen des Lehrers

  • Welches Ziel möchte ich mit dem Wiki-Eintrag in der jeweiligen Klassenstufe erreichen? (Bezug zum Lehrplan / Kognitive Entwicklung)
  • Welche Voraussetzungen sind bei den Schülern bereits gegeben? (Fähigkeiten im Web 2.0 / Wiki)
  • Wie führe ich die Schüler an die zu erlernenden Informationen heran? (Webquests [Recherche], Texte, Filme, Vorträge)
  • Wie formuliere ich die Ergebnis-Vorstellung? (Verständlichkeit für die Schüler)
  • Möchte ich das Ergebnis benoten, und wenn ja, wie? (Bewertungsmatrix erstellen + transparent machen)

Regeln

  • Die nötigen Regeln beim Bearbeiten von Wikis sollten vor Beginn zwischen den Schülern und dem Lehrer gemeinsam ausgehandelt werden und jeder Beteiligte sollte denen auch zustimmen.
  • Bestandteile der Regeln sollten sein:
  • respektvoller Umgang unter den Beitragenden (d.h. keine Beleidigungen, abschätzige Bemerkungen innerhalb der Texte etc.)
  • respektvoller Umgang auch mit dem bereits vorhandenen Text/ Inhalt
  • tiefgreifende Recherche der zu bearbeitenden/ zu erstellenden Information vor dem endgültigen Eintrag
  • angemessener, möglichst nicht umgangssprachlicher Stil
  • Einhaltung der Regeln der dt. Rechschreibung und Grammatik
  • logische Strukturierung
  • Kennen und Einhalten des Urheberrechts
  • Kennen und Einhalten der Regeln des jeweiligen Wikis

Bewertungsmöglichkeiten

Der veröffentlichte Artikel der Schüler kann bewertet werden. Dabei wird geprüft, in wie weit der Artikel den formalen und inhaltlichen Anforderungen entspricht. Die Bewertungskriterien müssen vorher klar sein und die Schüler sollten diese auch kennen. (Eventuell könnte man auch Bewertungen und Diskussionen zu den einzelnen Artikeln bewerten.) Wenn innerhalb einer Klasse mehrere Artikel verfasst werden (z.B. in Form von Gruppenarbeiten), kann auch die Einschätzung der Schüler der verschiedenen Artikel einbezogen werden. Auch in diesem Fall müssen die Bewerungskriterien im Vorfeld bekannt gegeben, bzw. gemeinsam erstellt werden. Mögliche Bewertungskriterien könnten wie folgt definiert werden:

Ergebnisorientierte Kriterien (Verfassen von Texten)

  • sachliche Richtigkeit
  • Vollständigkeit
  • Nachvollziehbarkeit der Gedankenführung
  • Quellennachweis/richtiges Zitieren

Prozessorientierte Kriterien (Diskussion)

  • Effektivität des Herangehens
  • Selbstständigkeit
  • Zielstrebigkeit
  • Anstrengungsbereitschaft
  • Konfliktfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit

Einsatz

Ein Wiki dient dem kooperativen Schreiben. Daher ist es sinnvoll, dieses durch die Aufgabenstellungen zu fördern.

  • Einen Text lesen: Die Schüler teilen einen längeren philosophischen Text (oder einen philosophischen Roman) in einzelne Teile und versehen ihn mit Teilüberschriften. Bereits diesen Schritt, den im Normalfall jeder für sich ausführt, erledigen sie im Wiki; er führt im Ergebnis zu einem Klassen- oder Kurskonsens. Im nächsten Schritt wählt jeder Schüler einen Abschnitt, den er intensiver liest und unter der jeweiligen Überschrift kurz zusammenfasst. Die Mitschüler können diese ergänzen oder mit Fragen oder Kommentaren versehen, um ein besseres Verständnis zu erzielen.
  • Philosophische Begriffe definieren: Zur Vorarbeit im Unterricht erhalten die Schüler verschiedene Quellen mit Erläuterungen zu philosophischen Begriffen (Gruppenarbeit). Im Wiki entwickelt nun jede Gruppe eine gemeinsame Definition. Dies fördert die schriftliche Argumentation der Schüler, da sie jede Formulierung belegen sollten. Anders als bei der Placemat-Methode spielt die Verzögerung durch die Verlagerung in das Wiki eine wesentliche Rolle: Die Schüler haben ausreichend Zeit, um über ihre Definition nachzudenken und ein Gedankennetz aufzubauen, da wichtige Schlüsselbegriffe miteinander verknüpft werden können. Hilfestellungen kann der Lehrer in Form versteckter Texte geben, die er nur bei größter Ratlosigkeit sichtbar macht.
  • Schreibprojekt I: Die Schüler schreiben zusammen einen philosophischen Essay. Der Lehrer erläutert Ziel, Umfang und thematische Ausrichtung, die Lerngruppe selbst legt im Wiki das konkrete Thema fest. Jeder Schüler trägt zur präzisen Formulierung des Essays bei. Der Schreibprozess wird nachvollziehbar und am Ende visualisierbar, da im Wiki jede Änderung gespeichert wird.
  • Schreibprojekt II: Jeder einzelne Schüler schreibt einen philosophischen Essay. Der Lehrer gibt wiederum die Rahmenbedingungen vor, und die Mitschüler beschränken sich auf Kommentare auf der Diskussionsseite.
Bitte angeben: Klassenstufe, Thema, Aufgabenstellung/Aufgabenidee

Grundschule

Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Der Einbezug eines Wikis in den Ethikunterricht in der Grundschule ist schwierig, da es hierfür ein kindgerechtes Grundschul-Wiki (edit: gibt es!--FrauSchütze 10:59, 30. Okt. 2013 (CET)) geben müsste, in dem die Informationen für Kinder zugänglich/verständlich gestaltet und relevant sind. Ein Wiki eignet sich für Themen, die in erster Linie der Begriffsklärung und Informationen dienen. Die Themengebiete "Christentum" und "Judentum" eignen sich für ein Wiki, da sie viel Potential zur Beschaffung von Informationen bieten. Des Weiteren bietet sich das Thema "Kinderrechte" an, da das Internet zahlreiche Recherchemöglichkeiten diesbezüglich anbietet.


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Weltreligionen

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Thema: Weltreligionen (Klasse 4)

Voraussetzungen
  • Lehrer gibt Kindersuchmaschinen vor
  • Schüler haben Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer
  • genug Zeit zum eigenständigen Arbeiten in Gruppen
Arbeitsanweisungen
  1. Suche dir eine Gruppe und die dazugehörige Weltreligion aus!
  2. Findet durch Mindmapping verschiedene Unterthemen!
  3. Suche im Internet Texte zu deinem gewählten Thema!
  4. Schreibe dir die wichtigsten Fakten heraus!
  5. Schreibe einen Text auf dem Computer!
  6. Lies dir die Texte der anderen Gruppenmitglieder durch und sprecht darüber!
  7. Überarbeitet eure Texte und korrigiert sie!
  8. Gestalte oder male ein Bild zu deinem Unterthema!
  9. Fügt eure einzelnen Texte in der Gruppe zusammen, sodass ein großer Text entsteht!
  10. Stellt euer Ergebnis der Klasse vor!
Viel Spaß und Erfolg!


Weihnachten

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Thema: Weihnachten (Klasse 3)

Arbeitsauftrag: Verfasse einen Text zum Thema Weihnachten. Warum feiern wir Weihnachten? Schreibe alles auf, was dir dazu einfällt!


Anleitung zum Schreiben von Wikibeiträgen:

Ein Wiki ist so etwas wie ein Lexikon im Internet. Ihr könnt hier Texte zu einem Thema schreiben. Andere Schüler oder auch Eltern können die Texte dann lesen. Sie können sie aber auch verbessern, wenn sie einen Fehler enthalten. Außerdem kann man sie auch ergänzen, wenn etwas fehlt. Um einen Text in das Wiki zu schreiben, sind verschiedene Schritte notwendig: Logge dich im Wiki ein! (Anmeldung sollte vom Lehrer vorbereitet sein)

Damit du keinen vorhandenen Artikel veränderst oder etwas kaputt machst, kannst du erstmal üben.

Dazu klick im Bereich Admin (unten) auf die Spielwiese. Hier kannst du etwas ausprobieren, ohne etwas zu zerstören.

Schreibe mal einen lustigen Satz auf die Spielwiese. Dazu drücke auf Seite bearbeiten. Dann erscheint ein Fenster in dem Text drin steht. Du kannst nun deinen Satz hinzufügen und drückst dann auf speichern. Nun siehst du, dass dein Text angezeigt wird.

Jetzt kannst du einen richtigen Text zu einem Thema schreiben, oder einen bereits vorhandenen ändern.

Für einen neuen Text musst du erstmal einen Link erstellen. Dazu gehst du z.B. auf den Buchstaben H, wenn du einen Artikel über Haustiere erstellen möchtest.

Klicke dann auf Bearbeiten und füge den Link ein! Wichtig ist dabei, dass du in der Sprache des Wikis schreibst, sonst versteht das Wiki dich nicht.

Danach kannst du auf den Link (Haustiere) klicken und die leere Seite mit Inhalt füllen.

Mittelschule

  • ...

Gymnasium

Epikurs Glücksethik als philosophisches Sinnangebot

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
  • Klassenstufe 8, LB 3: Auf der Suche nach Sinn und Orientierung; Thema: Epikurs Glücksethik als philosophisches Sinnangebot
Aufgabenstellung
  1. Bildet Gruppen von 4 - 5 Schülern!
  2. Lest den Auszug aus dem Brief von Epikur an seinen Schüler Menoikeus und gliedert diesen in Abschnitte - veröffentlicht diese im Wiki, sodass am Ende eine Zusammenfassung eurer Textarbeit entsteht! (Schreibt mir eine Nachricht, dann erhaltet ihr eine gekürzte Fassung der Übersetzung von Olof Gigon, denn ich darf sie hier nicht reinstellen!)
  3. Gebt jedem Abschnitt eine passende Überschrift und notiert diese hinter eure in Aufgabe 2 niedergeschriebenen Zeilenangaben!
  4. Welche Auffassungen von Orientierung im Leben/glücklichem Leben kommen darin zum Ausdruck? Wenn es euch schwer fällt, herauszufinden, was der Text euch sagen soll, lest euch S. 160 - 162 in "Sofies Welt" (von Jostein Gaarder, Carl Hanser Verlag München Wien 1998) durch. Dieses Kapitel behandelt die Epikureer, die Anhänger Epikurs.
  5. Schreibt jeweils einzeln einen Antwortbrief an Epikur, in dem ihr auf dessen Äußerungen Bezug nehmt und dazu Stellung bezieht. Dabei könnt ihr z.B. darauf eingehen, ob Epikurs Ratschläge heute noch aktuell sind oder ob dessen Glücksvorstellungen für Jugendliche eine sinnvolle Orientierung für das Leben sein können. Begründet hierbei eure einzelnen Aussagen.
  6. Veröffentlicht eure Antwortbriefe im Wiki und diskutiert dort über den Inhalt des Textes, Epikurs Aktualität in der heutigen Zeit und ob er für euch persönlich eine Orientierungshilfe bietet!
  7. Schreibt eine Zusammenfassung eurer Ergebnisse und stellt diese ebenfalls ins Wiki!

Gibt es einen gerechten Krieg?

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
  • Klassenstufe 10, Wahlpflicht 3: Gibt es einen gerechten Krieg? Thema: Dürfen wir Menschenrechte mit Gewalt erzwingen?
Aufgabenstellung

Nachdem wir uns schon mit verschiedenen Legitimationen für Kriege befasst haben, sollt ihr euch nun mit der Frage beschäftigen, ob auch die Durchsetzung von Menschenrechten einen Krieg rechtfertigen kann.

  1. Schreibt einen mindestens einseitigen philosophischen Essay, in dem ihr darauf eingeht, ob und in welchen Fällen Menschenrechte mit Gewalt erzwungen werden dürfen.
  2. Veröffentlicht euren Essay im Wiki.
  3. Jeder von euch kommentiert/diskutiert mindestens fünf Essays seiner Mitschüler.

Sterbehilfe

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee


PROJEKTVORSCHLAG Lernbereich: WP 1: Sterben ist Leben. Hier ist alles etwas allgemeiner gehalten. (4 UE) --> Berufsschule oder WP 3, Kl. 11/12: Ethische Grenzfälle in der Medizin --> Gymnasium

Thema: Sterbehilfe


Aufgabenstellung
  1. Bilden Sie Gruppen von 3 - 4 Leuten! Jede Gruppe bearbeitet alle nachfolgenden Aufgaben, sodass ein produktiver Austausch stattfinden kann!
  2. Arbeiten Sie die aktuelle Gesetzeslage zur Thematik heraus (http://www.bfg-bayern.de/ethik/Gymnasium/Sterbehilfe_Deutschland.htm; http://www.sterbehilfe-debatte.de/)! Vergleichen Sie diese mit mindestens zwei weiteren Gesetzeslagen (z.B. Niederlande, Schweiz ...)
    1. Welche Auswirkungen haben sogenannte "Sterbetouristen"?!
  3. Beschäftigten Sie sich mit drei verschiedene Ethikern (z.B. Birnbacher oder Singer aus Wiesing, Urban (Hrsg.): "Ethik in der Medizin", Reclam, 2004), die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen. Arbeiten Sie deren Thesen heraus und wann Leben lebenswert ist!
  4. Lesen Sie sich die folgenden zwei Fallbeispiele zum Thema durch! Beurteilen Sie diese nach Ihrem eigenen Verständnis und nach den in Aufgabe 2 kennengelernten Auffassungen!
  5. Setzen Sie sich mit der derzeitigen Lage in unserem Gesundheitssystem auseinander! Wie viel Lebensqualität steht mir zu? Wer erhält wann, wie und für was Leistungen?
  6. Stellen Sie sich vor, Sie wären in einer Kommission, die über die neuen Regelungen zur Sterbehilfe bestimmen sollte. Wie würden Sie diese formulieren? Entwickeln Sie eine Art Gesetzeskatalog, durch den Ihre Auffassung gegenüber Sterbehilfe deutlich wird!
  7. Machen Sie sich mit den Grundlagen von Wikiversity vertraut und veröffentlichen Sie dort jeweils Ihre Arbeitsergebnisse bzw. erweitern Sie die Gedanken anderer Gruppen!

Freiheit

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

PROJEKT

Klasse 11/12 Grundkurs, LB1: Fragen nach der Freiheit (24 Ustd.)

Thema: Freiheit

Aufgabenstellung

Im Rahmen dieses Projektes sollt ihr euch ausführlich mit dem Thema Freiheit und verschiedenen philosophischen Positionen dazu befassen. Die Aufgaben sind vielfältig, so dass wir zum Teil im Klassenkollektiv, allein oder in 3er Gruppen arbeiten werden. Wie jede Aufgabe bearbeitet werden soll, erklären die jeweiligen Kennzeichnungen. Dabei steht KK für das Klassenkollektiv, EA für Einzelarbeit und GA für Gruppenarbeit.

  1. als Einstieg: KK (Brainstorming / Blitzlicht) [5 bis 10 min]
    Welche Faktoren sind für das menschliche Handeln relevant? Ordnet diese Obergruppen zu.
  2. EA: [10 bis 15 min]
    Dass das Thema noch immer hitzige Diskussionen entfacht, zeigt dieser Artikel im Spiegel. Aufgabe ist es, ihn durchzulesen und euch für die Thematik weiter zu sensibilisieren und zu öffnen. Ihr findet den Artikel auf folgender Seite:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,582505,00.html
  3. An dieser Stelle folgt ein theoretischer Teil: Erst Vermittlung des Unterschiedes zwischen Handlungsfreiheit und Willensfreiheit; anschließend Festigung, indem man Fallbeispiele von den Schülern zuordnen lässt (dabei egal ob im Klassenkollektiv oder in Form von Einzel­ oder Gruppenarbeit) [ca. 20 min]
    Hausaufgabe:
    Besucht die Internetseite de.wikiversity.org und informiert euch über die Grundprinzipien und Regeln der Plattform. Seid bei eurer Recherche gründlich und stellt sicher, dass ihr die Funktionen und Möglichkeiten der Wikiversity kennt. Da ihr die Wikiversity nutzen werdet, um eure Arbeitsergebnisse zu veröffentlichen, sollt ihr euch auch mit den Eigenschaften eines Projektes auseinander setzen.
    Seht euch dazu dieses Beispiel an:
    Projekt:Praxen der Gerechtigkeit
    Macht euch Notizen und schreibt eventuelle aufgetretene Fragen auf, damit ihr sie in Gruppen besprechen könnt.
  4. Gruppenpuzzle: KK und GA [3­-4h]
    Findet euch in Stammgruppen zusammen und diskutiert die Grundlagen der Wikiversity und klärt eventuelle Fragen, die bei der Untersuchung der Plattform aufgetreten sind.
    Entscheidet nun selbstständig, wer im Folgenden zu den Spezialistengruppen A, B , C gehört. Erkundigt euch nun auf der Seite www.philosophieverstaendlich.de zunächst gemeinsam über die Freiheitsthematik. Es gilt im Folgenden einzelne philosophische Standpunkte dazu näher zu ergründen.
    Die Gruppe A beschäftigt sich dabei näher mit den Ansichten von John Locke, die Gruppe B mit Daniel C. Denett und Gruppe C schließlich mit Robert Kane.
    Arbeitet in den Spezialistengruppen die wichtigsten Thesen und Argumentationen der einzelnen philosophischen Positionen aus(nur das Wichtigste!!!).
    Anschließend meldet ihr euch bei der Wikiversity an und jede Spezialistengruppe verfasst einen Beitrag in dem von mir erstellten Projekt. Haltet euch dabei an die Regeln der Wikiversity sowie an die Netiquette und das Urheberrecht.
    Findet euch in euren Stammgruppen zusammen und tauscht eure Ergebnisse aus. Jede Stammgruppe erstellt nun einen Artikel, in dem sie die verschiedenen philosophischen Positionen zum Thema Freiheit vergleicht.
  5. EA [2h]
    Zuletzt sollt ihr euch weitestgehend allein mit Kant beschäftigen: Es gilt, den Auszug aus Kants "Kritik der praktischen Vernunft" (Ausschnitt aus "KRITISCHE BELEUCHTUNG DER ANALYTIK DER PRAKTISCHEN VERNUNFT", wird vom Lehrer ausgegeben)zu analysieren, die Grundthesen und deren Begründung und Konsequenzen herausarbeiten. Abschließend sollt ihr die Annahmen, die Kant zur Begründung der Thesen einsetzt, kritisieren und allenfalls eine eigene These mit Begründung herausarbeiten. Fertigt dazu einen ausführlichen Essay an!
    Veröffentlicht auch diesen in unserem Wikiversity­-Projekt.

Berufsschule

Generell eignen sich Wikis in der Berufsschule auch in den fachpraktischen Fächern gut um Ideen zu sammeln. Beispielsweise in der Fachpraxis sozialpädagogischer Ausbildungsgänge stellen die Schüler häufig Projektmappen zusammen, in denen sie Musik-, Spiele-, Koch-, Bastelprojekte erarbeiten und ausführlich (hinsichtlich Materialien, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung etc.) erklären. Dieses könnte in einem Wiki in digitaler Form geschehen. Die Schüler kategorisieren ihre Projekte dann nach Projektarten und jeder kann seine Ideen publizieren, so dass sie für alle abrufbar sind.

Beruf und Arbeit

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Unterrichtsidee Klassenstufe 1-3, Berufsfachschule, Fach: Ethik, LB 3: Beruf und Arbeit

Aufgabenstellung
  1. Bildet 2er Teams
  2. Fasst die im Unterricht erarbeiteten unterschiedlichen Berufsauffassungen der verschiedenen Weltanschauungen und Religionen jeweils in ihren wesentlichen Aspekten zusammen (Marx, Luther, Calvin,katholische Soziallehre)
  3. Was kennzeichnet und unterscheidet ehrenamtliche, hauptberufliche und familiäre Arbeit? Stellt auch hier wesentliche Aspekte heraus und einander gegenüber.
  4. Veröffentlicht eure Ergebnisse im Wiki, gegliedert nach den einzelnen Anschauungen und Arbeitsfeldern. Achtet dabei immer darauf, was bereits schon geschrieben wurde und ergänzt die bereits bestehenden Beiträge. Diskutiert eure Ergebnisse unter dem Menüpunkt Diskussion.

Ethische Entscheidungshilfen

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Projektvorschlag für die Berufsschule, Lehrplan für das duale System, Klassenstufe 1-3, Wahlpflichtfach 7: Ethische Entscheidungshilfen

Aufgabenstellung

Woche 1:

Aufgabe 1: Meldet euch bei Wikiversity an.

Aufgabe 2: Lest die Bestimmungen zu den Urheberrechten und über die Nutzung von Bildern!!! (Im Unterricht folgt in der kommenden Woche ein Brainstorming zur Hausaufgabenkontrolle, in welchem jeder ein Stichwort erklärend an die Tafel klebt).

Aufgabe 3: Informiert euch, was genau ein Projekt in Wikiversity ist.

Woche 2:

Startet im Kolloquium eine neue Diskussion darüber, was ein Projekt zum Thema "Ethische Entscheidungshilfen" in der Wikiversity thematisch umfassen muss/soll. Kant und der kategorische Imperativ, die goldene Regel des neuen Testamens, sowie utilitaristische Prinzipien MÜSSEN enthalten sein. Informiert euch demgemäß darüber, wo diese Regeln nachzulesen sind und was sie beinhalten.

In dieser und der kommenden Woche werden diese Themen auch im Unterricht behandelt. Legt somit zur kommenden Woche eine Tabelle an, in welcher ihr die drei Perspektiven gegenüberstellt. Eine Reihe sollte die Prinzipien an sich beinhalten, eine weitere Reihe die Angaben von Textstellen und Werken, in denen sie nachzulesen sind. Diese Reihen füllt ihr bitte bereits aus. Eine weitere Reihe sollte für die die zeitlichen, gesellschaftlichen Kontexte, in welchen die Prinzipien formuliert wurden offen bleiben. Eine letzte Reihe thematisiert typische Merkmale der Prinzipien (wie z.B. die eher individuell-subjektive Ausrichtung der goldenen Regel). Auch diese Reihe wird im Unterricht ausgefüllt

Woche 3:

Erstellt in der Wikiversitiy ein neues Projekt zum oben genannten Thema. Entscheidet in der Diskussion, wer für welche Beiträge die Hauptverantwortung übernimmt. Neben den oben genannten, verpflichtenden Einträgen, könnt Ihr das Projekt um Eure eigenen, vorher ausdiskutierten Ideen erweitern. Denkt aber daran, dass alle überall schreiben und verlinken dürfen. Sammelt im Projekt zunächst bereits existierende - sinnvolle - Seiten, fügt auch Eure Diskussionsseite hinzu. Beginnt dann, die gesammelten Beiträge zu ergänzen und zu bearbeiten. Fügt Neues hinzu. Wichtig: Schickt dem Lehrer am Ende der Woche eine Mail, welche Seiten ihr bearbeitet habt!!

Woche 4:

Informiert euch über das Kohlbergsche Heinz-Dilemma. Fügt auch dieses zum Projekt hinzu (falls es noch nicht geschehen ist) und schreibt JEDER einen eigenen Beitrag, in welchem ihr kurz erklärt, was ein Dilemma ist und dann beschreibt, wo in eurer Ausbildung in der Berufspraxis Ihr in eine Dilemma-Situation geraten könntet. Wie würdet ihr euch verhalten? Begründet euer Verhalten unter Bezugnahme auf mindestens eins der oben genannten drei Prinzipien.

Woche 5:

Schreibt jeweils zu fünft oder sechst einen eigenen Vergleich zwischen zwei der drei oben genannten Prinzipien. Einigt euch im Kolloqium, welche fünf von Euch jeweils welche beiden Perspektiven vergleichen. Wer traut es sich zu, einen Vergleich zu allen dreien zu schreiben? Ihr könnt die im Unterricht ausgefüllten Tabellen zu Hilfe nehmen!!!

Evaluation

  • ...

Siehe auch