Tools für den USB-Stick

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzinfo
gut
Diese Seite ist ein Beispiel für eine
gute Seite
für den Unterricht bzw. zum Lernen
.

Unterrichtsideen
Diese Seite enthält Unterrichtsideen, die du ausprobieren oder hier diskutieren kannst.

Et logo.png
Diese Seite ist bei Edutags gelistet, mit ZUM2Edutags.
Immer dabei: der USB-Stick am Schlüsselbund

Ein USB-Stick, eine externe Festplatte, ein MP3-Player etc. ermöglichen es heutzutage, große Mengen an Daten zu transportieren. Das ist gerade auch für Schulsoftware interessant.

Es gibt immer mehr Programme, die bewusst auf Registry-Eintragungen (nur bei Windows) verzichten. Sie sind dazu geeignet, direkt vom externen Speichermedium gestartet zu werden. Für den Schuleinsatz bedeutet das, dass Schüler wie Lehrer ihre gewohnte Arbeitsumgebung mit den Tools, an die man sich gewöhnt hat, an Schulrechnern einsetzen können. Es ist sogar denkbar, dass alle Rechner der Schule problemlos mit dieser Software bespielt werden können, ohne dass man auf verschiedene Computertypen Rücksicht nehmen muss. Der Administrator spart sich die aufwändige Einzelinstallation und kopiert einfach das Gesamtpaket an die gewünschte Stelle.

Inhaltsverzeichnis

Kriterien für Software auf USB-Sticks (oder USB-Festplatten)

Zur Ausführung von Programmen vom USB-Stick aus sollten folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Ein Programm sollte "standalone" fähig sein, d.h. keine Registry Einträge o.ä. ändern (gilt nur für Windows! unter Mac OS X sind die Programme meist ohne besondere Änderung in einem Verzeichnis lauffähig -> BSD Unix)
  • es sollte klein sein (wegen der geringeren Geschwindigkeit bei der Datenübertragung und der begrenzten Kapazität des Sticks
  • günstig ist, wenn es plattformunabhängig ist (damit es sowohl unter Linux, Mac OS X als auch unter Windows läuft); d.h. typischerweise ist das ein Java-Programm; für alle Fälle kann noch ein Java-Runtime-Environment für Linux und eines für Windows mit auf den Stick oder die Platte gepackt werden. Mac OS X verfügt immer über eine Java-Installation, diese muss also nicht extra vorgehalten werden.

Kriterien zur Datenhaltung auf einem USB-Stick für Lehrer

Folgende Prinzipien bieten sich bei der Organisation seines USB-Sticks an

  • Sync-Programme nutzen statt Kopie per Hand: Unter Windows funktioniert das z.B. mit den Bordmitteln robocopy oder xcopy.
  • Unterverzeichnisse alphanumerisch sortiert anlegen
  • personenbezogene Daten und unterrichtliche Daten trennen
  • zeitlich verfallende Daten und Daten ohne Verfallsdatum trennen
  • Doppelungen meiden, ggf. markieren, wo das Original der Datei liegt
  • Wichtige Programme sind mit dabei (Acrobat Reader, Texteditor, Mailclient, Browser, ggf. Office)
  • ...

Mögliche Grundausstattung für Mac OS X Rechner

Programmauswahl aus dem Open Source Bereich
  • Portable Mac Programme [1]


Mögliche Grundausstattung für Windowsrechner

Programmstarter
  • PStart
  • Xtraveller
  • Portable Apps Menu (Wer sich seine Programme auf dem Stick nicht selbst zusammenstellen will, der kann die Portable Apps Suite herunterladen, da dort alle nötigen Programme schon enthalten sind !)
Programme - Texte
Bilder und Grafiken
Programme - Präsentation
Programme - Mathematik
Programme - Reader
Programme - Internet
Programme - Packer
  • WinRAR zum Packen von Dateien
Programme - Verschlüsselung
  • Challenger zur Verschlüsselung von beliebigen Dateien und Ordnern
Programme - Informationen
Kalender

Eine portable Komplettausstattung

Ein Vorschlag

Die Idee ist folgende: In einer Schule gibt es i.d.R. verschiedene Rechnertypen. Um ein Update auszuführen, müssen nun zumindest für jeden Typen die Programme einzeln aufgespielt werden, erst danach kann man das Image spiegeln.

Setzt man portable Tools ein, so erleichtert das das Update, da nur auf einem beliebigen Rechner eine Originalsammlung verwaltet werden muss. Als kleinen Nebeneffekt kann man die Programme den Schülern und Kollegen zur Arbeit zu Hause überspielen und schon haben alle einen ähnlichen Programmstamm.

Hier eine mögliche Zusammenstellung (Menu mit pStart erstellt) - bei Interesse bitte nach den Programmnamen "googeln"

USB-Sammlung-1.gif USB-Sammlung-2.gif

Fertige Software-Pakete für Schulen

Ich packe meinen USB-Stick mit ...

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
  • Informatik, eher Mittelstufe: Thematisiere mit deinen Schülern, wit welchen Programmen sie ihren USB-Stick bespielen würden. Prinzip:
    • Ich strande auf einer Insel, auf der ein PC steht:
      • a) mit b) ohne Windows bespielt
      • c) mit Internetanschluss d) ohne
  • Welche Programme benötige ich?
  • Was sind die Kriterien für die Wichtigkeit von Programmen?
  • Welche Bedeutung haben Spiele in der Schülergruppe, welche Bedeutung hat der Computer im Leben der Schüler überhaupt?
  • Lass von den Schülern eine 64MB Zusammenstellung machen
  • Als Mitnahmeeffekt lässt sich die Copyright-Problematik besprechen.

Beispiele zur Verwendung mit direktem Schulbezug

Stelle hier vor, wie du deinen USB-Stick oder die USB-Festplatte für den Unterricht nutzt.

Unterrichtsvorbereitung

  • Unabhängig von meinem Standort kann ich mit Hilfe einiger Programme auf dem USB Stick in gewohnter Umgebung meinen Unterricht vorbereiten (Portable OpenOffice) und im Internet sichern (Filezilla). Auch Anwesenheits- und Notenlisten lassen sich mit einer Tabellenkalkulation leicht führen (Portable OpenOffice).
  • Natürlich habe ich einen Editor (Scite) auf dem USB Stick, um nicht mit edit.exe arbeiten zu müssen.

Surfen und Mailen in gewohnter Umgebung

  • Meinen Mailclient auf dem Stick (Portable Thunderbird) habe ich so eingerichtet, dass er Nachrichten nach dem Abrufen auf dem Server lässt. So kann ich mit meinem Lieblingsprogramm in der Schule Mailen und zu Hause archivieren.
  • Auf dem USB-Stick kann ich meinen Browser (Portable Firefox) mit meinen Lieblingsextensions (z.B. wikipedia extensions, sage rss Reader usw.) und meinen persönlichen Einstellungen nutzen. Die größere Wartezeit nehme ich dafür gerne in Kauf.

Archivieren und Überblick behalten

  • Mit Hilfe von Freemind kann ich problemlos eine Dateiübersicht als Mind-Map erstellen. Per Drag & Drop lassen sich Files vom Explorer verlinken. So behalte ich den Überblick und kann spontan Materialien vom USB-Stick zaubern, die ich sonst erst lange suchen müsste.

Screenshots machen, Dateien und Bilder betrachten

  • Screenshots, die ich weiterbearbeiten möchte, mache ich mit IrfanView (Options, Screenshot, Strg+F11). Wenn das nicht auf dem Rechner installiert ist, kann ich es einfach vom USB Stick laden. Zusätzlich habe ich mit IrfanView noch einen Bildbetrachter und Audio-/Videoabspieler.
  • für pdf-Dateien habe ich einen Betrachter dabei

Tools für den Einsatz eines Beamers

Wenn ich in einem Raum mit einem Beamer bin, können folgende Tools helfen:

  • Eine Bildschirmlupe http://www.csc.calpoly.edu/~bfriesen/
  • Der Editor Scite hat eine Zoomfunktion, mit der ich die Schriftartgröße stufenlos regeln kann (Strg+Scrollrad).
  • Pointofix ist ein praktisches und einfach zu bedienendes Instrument zur Unterstützung Ihrer Vorträge, Schulungen und Präsentationen. Pointofix ist Freeware, d. h. Sie dürfen das Programm für private und gewerbliche Zwecke frei verwenden und kostenlos weitergeben. Die Direkt-Version läuft ohne Setup und ist darum auch auf dem USB-Stick problemlos zu gebrauchen.

Unterrichtsmaterialien bereitstellen

  • Das Programm Weload (OpenSource) stellt über einen USB-Stick Unterrichtsmaterialien in sog. Content Packages im Intranet zur Verfügung. Das Programm (basierend auf einem Apache-Webserver und dem Editor Reload) wird auf dem USB-Stick installiert, der Server per Mausklick aufgerufen. Dann wird die Obefläche über einen Webbrowser geöffnet, man kann Content Packages mit allen geeigneten Dokumenten zusammenstellen (Textdateien, pdf, mp3, Grafikdateien, HotPot-Übungen, URL etc.).
    Anderntags wird der Stick in einen Schulrechner gesteckt, der Server gestartet (keine Admin-Rechte nötig!), die zugehörige IP-Nummer ausgelesen. Diese kann dann von den Schülern im Webbrowser aufgerufen werden, die Materialien stehen zur Bearbeitung zur Verfügung. Die Schüler können auch eigene Dateien hochladen.
    Das Programm ist standardkonform (komplette Scorm-Einheiten können eingelesen werden, Editoren wie Reload können zum Erstellen komplexerer Einheiten benutzt werden)und der Webserver verträgt sich auch mit anderen Anwendungen, z.B. kann das LMS Moodle aufgesetzt werden.
    Quelle: http://weload.lernnetz.de ... dort Download, umfangreiche Informationen, Demonstrationen als .wmv und Flash. Sehr empfehlenswert!
  • Moodle vom USB-Stick (besser, da schneller: USB-Festplatte). Als komplette und lauffähige Version herunterzuladen (nach kurzer Registrierung) bei www.onlinebildung.at als Digitale Lehrerschultasche, bei der ein komplettes Moodle vom Stick läuft. Ähnlich wie bei "Weload", das im Prinzip hier integriert ist, kann das Moodle den Schülern mit entsprechender IP-Nummer im lokalen Netz zur Verfügung gestellt werden. Günstig ist das auch für Prüfungen, da nach Entfernen des USB-Sticks bzw. der USB-Fesdtplatte die Aufgaben der Schüler im Moodle nicht mehr weiter bearbeitet werden können. Außerdem kann während der Bearbeitungszeit das Internet im Raum gesperrt werden, was Betrugsversuchen vorbeugt. Sehr empfehlenswert!

Präsentationen

Probleme

Unterrichtspraxis

Einsatz im Unterricht

Die Schulträger (Digitale Schultasche in Hessen) propagieren die USB-Stick Lösung zur Reduktion der Kosten im IT-Sektor. Der USB-Stick ist aber kein Ersatz eines Rechnerarbeitsplatzes. Medieneinsatz und Medienkomptenzförderung können so nicht zielorientiert umgesetzt werden, da die deutschen Schulen in der Regeln im Bezug auf die Schüler/ Rechner-Relation chronisch unterversorgt sind. Der Stick ist nicht mehr als ein Datenträger und wird in Kürze durch den Netzzugriff und Applikationen im Netz (vgl. google apps) abgelöst.

Multimedialer Einsatz

Video- und Audioschnitt sind nicht zufriedenstellend mit Programmen auf einem Stick zu realisieren. Reportagen, Trickfilmproduktion und komplexe Bildbearbeitung werden unmöglich. Professionelle Software wie z.B. Adobe Creative Suite, Final Cut Studio oder Logic Pro können nicht auf dem Medium installiert werden, da sie entsprechend Speicherplatz benötigen und die Arbeitsgeschwindigkeit sich auf externen Medien deutlich reduziert.

Technische Probleme

  • Eine Synchronisierung der Daten muss mit dem heimischen PC geschehen.
  • Was ist, wenn ich den USB-Stick vergesse? (Verschlüsselung?) Speichere ich Passwörter?
  • Programme die vom Stick gestartet werden sind in der Regel deutlich langsamer zu starten, da der Stick eine begrenzte Datenrate (USB 2.0) im Gegensatz zu modernen Festplatten (SATA) hat.

Spezielle Anwendungen

Beschreiben Sie die Programme, die für den USB-Stick/Festplatten-Einsatz verwendbar sind.

OpenOffice.org-Portable optimiert auf einen Schuleinsatz

Das folgende Bild zeigt, wie man eine portable OpenOffice.org-Version durch Symbolleistenerweiterung auf den Schulbetrieb optimieren kann.

  • Zentral ist dabei die Erweiterung DMaths, mit der sich per Mausklick einfach Textausschnitte zu Formeln verwandeln lassen.
  • Der Überarbeiten-Modus kann per Button an- und ausgestellt werden (einfache Korrekturen möglich, oben Links)
  • Die Zeichenfunktionen inkl. der Blockpfeile und Legenden sind immer in der Symbolleiste aktiv
  • Erweiterung der Zeichenformatierung durch durchgestrichen, hoch- und tiefgestellt und größerer und kleinerer Schriftsatz.

Andersherum ist es denkbar, dass man eine OpenOffice.org-Version schafft, die möglichst nur die grundlegenden Funktionen anbietet, dabei aber Funktionen wie Tabellen und Zeichnen bewusst anbietet. Sinnvoll kann dies für Grundschulen und Unterstufen zum Einstieg in eine Textverarbeitung sein.

OpenOfficePortable.gif

Wiki

StickWiki

  • StickWiki
    Das StickWiki ist ein ganz einfaches Wiki, das nur aus einer einzigen HTML-Datei(!) besteht. Mittels eingebauten JavaScript-Befehlen kann die Datei sich quasi selber bearbeiten. So kann das Wiki bequem auf dem USB-Stick oder gar auf einer Diskette transportiert werden. Die Syntax hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der der MediaWiki-Software und ist beim Editieren am Rand erklärt. Mit Firefox und Internet Explorer funktioniert das Wiki; mit Opera ist nur ein "read-only"-Modus möglich.
    Neben dem reinen Erfassen von Text kann man sich durch das Verändern der CSS-Einstellungen das Aussehen nach Wunsch ändern. Es gibt außerdem weitere Funktionen, wie die Anzeige aller Seiten, aller verlassenen Seiten.
    Installation: Datei herunterladen, abspeichern und nutzen.
  • Das StickWiki unterstützt im Vergleich zu moodle oder anderen LMS Systemen keine echte Kollaboration, da die Daten nur lokal gespeichert werden.

TiddlyWiki

TiddlyWiki ist ähnlich dem StickWiki ein Wiki, das in einer einzigen HTML-Seite untergebracht ist.

FAQ zum USB-Stick

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
Informatik: Unterrichtsthema Hardware
Wie funktionert Flash-ROM. Gegenüberstellen von anderen Speichermedien nach folgenden Kriterien: Erarbeiten Sie Vor- und Nachteile bzgl. Kapazität, Preis, Geschwindigkeit, Verlässlichkeit, Empfindlichkeit, Aktuelle und zu erwartende Entwicklungen, ...
Die folgende Seite gibt dazu Hintergrundiformationen
Das folgende Zitat kann verwendet werden, um die Problematik der Programminstallation in populären Betriebssystemen zu thematisieren
Grundfrage: Destabilisieren neue Programminstallationen das Betriebssytem?
"Natürlich kann man Programme ganz normal auf USB-Memory-Sticks installieren. Am eigenen Rechner ist das wohl nur in Sonderfällen sinnvoll, schließlich ist der Speicherplatz auf der Festplatte billiger und schneller ist die Festplatte auch noch. Aber bei einem fremden Rechner ist das Installieren eines Programms auf dem Memory-Stick oft ein ausgesprochen unfreundlicher Akt: Nach dem Abziehen des Memory-Sticks bleiben Leichen in Registry und sonst wo zurück. Aus: http://www.techwriter.de/beispiel/softwar1.htm

Linkliste

Übersichten

  • OS X Portable Applications - Mac OS X Programme für den USB-Stick: Firefox, Thunderbird, AbiWord, NVU, Cyberduck, Gimp etc.(www.freesmug.org)

Einzelne Softwaresammlungen

  • FloppyOffice - Eine Zusammenstellung von nützlichen Tools (Verschlüsselung, kleiner Mailclient, Entpacker, ...)

Einzelne Programme

John Haller hat zunächst den Browser Firefox und später diverse andere Programme so verändert, dass sie auf dem USB-Stick laufen

Tipps und Tricks

Siehe auch