EduCamp Hattingen 2014.png

lo-net2

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Noia 64 devices ksim cpu.png
Dieser Artikel beinhaltet Themen rund um Software, digitale Medien oder Informatik.

lo-net², der Nachfolger von lo-net, ist eine Lern- und Arbeitsplattform, die an Schulen kostenlos genutzt werden kann. Seit dem 17. November 2010 wird lo-net² vom Cornelsen Verlag betrieben, der dieses Portal von der lo-net GmbH übernahm. Ursprünglich war lo-net² wie Lehrer-Online ein Projekt des Vereins "Schulen ans Netz", der aus einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen Telekom AG entstanden ist. Inzwischen gehört lo-net2 dem Cornelsen Verlag.

Inhaltsverzeichnis

Basisinformation

lo-net² löste lo-net ab. Es stellt mehr und bessere Arbeitsmöglichkeiten als die bisherige Umgebung zur Verfügung. Im Unterschied zur Vorversion können sich aber keine Einzelpersonen mehr registrieren, um virtuelle Klassenzimmer einzurichten, es können nur noch Institutionen (also z.B. Schulen, Seminare usw.) einen Zugang beantragen. Die Einrichtung eines virtuellen Klassenzimmers bzw. Kurses erfolgt dann über den Institutions-Administrator. Dieser importiert zuerst die Mitglieder der Institution (Schule) in das Mitgliederverzeichnis; daraus können dann die Teilnehmer eines Kurses in den betreffenden Kurs übernommen werden.

Die Finanzierung von lo-net² wird 2008 im Rahmen der Föderalismusentscheidung vom Bund auf die Länder übertragen. Der Bund wird sich jedoch auch weiterhin mit neuen Projekten insofern beteiligen, als diese auch die vorhandenen Dienste von lo-net² und Lehrer-Online nutzen. Diese Nutzung wird mit entsprechenden Mitteln unterfüttert.

Zur Frage der weiteren Finanzierung hier ein Auszug aus dem Vorwort zu den neuen Nutzungsbedingungen (3. April 08):

"Schulen ans Netz e.V. und DigiOnline GmbH gründen gemeinsam die lo-net GmbH als Betreibergesellschaft für lo-net2. Damit stellt Schulen ans Netz e.V. nach Ablauf der Förderung des Projektes durch den Bund die Zukunft von lo-net² für die kommenden Jahre sicher. Ziel der beiden Gesellschafter ist es, den bundesdeutschen Schulen im derzeitigen Umfang die Plattform weiterhin kostenfrei zur Verfügung stellen.
"

Dazu auch "Zukunft von Lehrer-Online ist gesichert" (www.digionline.de)

Zur Einführung

"lo-net² ist als Nachfolgeplattform der sehr erfolgreichen Online-Plattform lo-net die neue bundesweite Arbeitsumgebung für die Bildung.
Bei lo-net² können bundesdeutsche Schulen und andere Bildungseinrichtungen ihre gesamte Institution in virtuellen Arbeitsräumen abbilden. Diese sind mit modernen und erprobten Werkzeugen des E-Learning ausgestattet. Die Spannweite der Einsatzmöglichkeiten von lo-net² reicht von Sekretariatsaufgaben der Schulorganisation bis hin zur eigentlichen pädagogischen Arbeit in virtuellen Klassenräumen und führt alle an Schule beteiligten Personen über das Internet zusammen. Lehrkräfte wie Lernende können sich in der eigenen Institution und darüber hinaus mit anderen Mitgliedern der Plattform vernetzen.
lo-net² fördert das internetgestützte kooperative, vernetzte Arbeiten und unterstützt dabei kreative und schülerzentrierte Lehr- und Lernformen. Auch außerschulische Partner wie Eltern oder Ausbildungsunternehmen können in einfacher Weise in schulische Aktivitäten einbezogen werden."

lo-net

lo-net ist durch lo-net² ersetzt worden. Deshalb meint auch die Bezeichnung "lo-net" jetzt in der Regel "lo-net²".

lo-net steht für "Lehrer-Online Netzwerk" und ist Treffpunkt und Arbeitsumgebung zugleich. Das Angebot unterstützt neue Formen des Lehrens und selbstständigen Lernens mit neuen Medien und stellt die dazu notwendigen Instrumente zur Verfügung.

Über lo-net:

"Den Austausch von Unterrichtsmaterialien mit den Kollegen, wünschen sich viele Lehrer, praktizieren ihn aber selten. Die virtuelle Arbeitsplattform lo-net kann dazu beitragen, die Zusammenarbeit im Kollegium zu erleichtern - und zwar nicht nur durch die Vereinfachung des Dateiaustauschs. Das sind die Erfahrungen eines Referendars."

Siehe auch